Risikomanagement: Zum Umfang und den Genzen der Rechtsdienstleistungsbefugnis des Steuerberaters

Informationen:

Seminarnummer:
2022150
Referent(en):
Michael Brügge
Ort/Anschrift:
ONLINE Seminar
Kategorien:
Seminare
Termine:
01.12.2022 09:00 Uhr  – 12:30 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglied):
189,00 € zzgl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
264,00 € zzgl. USt.

Beschreibung

Die beruflichen Haftungsrisiken für Steuerberater sind enorm. Nicht nur bei der klassischen Steuerberatung, sondern auch im Bereich der vereinbaren Tätigkeiten wachsen die Ansprüche und Bedürfnisse der Mandanten. Der Steuerberater ist nicht nur der allumfassnede Problemlöser, sondern immer auch derjenige, der die Probleme verursacht. Dies gilt vor allem, wenn es im Anschluss an eine steuerliche oder sozialversicherunsgrechtliche Betriebsprüfung zu Steuernachforderungen oder zur Nachforderung von Sozialversicherungsbeiträgen kommt.

Das Risikomanagementseminar 2022 befasst sich im Schwerpunkt mit dem Umfang und den Grenzen der Rechtsdienstleistungsbefugniss des Steuerberaters. Muss der mit der Lohnbuchführung befasste Steuerberater den Mandanten auch ungefragt auf neue Rechtsentwicklungen im Sozialversicherungsrecht hinweisen? Darf der Steuerberater für den Mandanten prüfen, wer wirtschaftlich Berechtigter einer Gesellschaft ist und das Ergebnis seiner Prüfung an das Transparenzregister übermitteln? Muss der mit der Jahresabschlusserstellung beauftragte Steuerbeater eine vom Mandanten zur Ausräumung der Zweifel an der Fortführung der unternehmerischen Tätigkeit vorgelegte Patronatserklärung, Rangrücktrittserklärung etc. auf ihre insolvenzrechtliche Wisksamkeit prüfen?

Hinweise zum Versicherungsschutz bei einer unerlaubten Rechtsberatung, aktuelle Entwicklungen im beruflichen Haftungsrecht Steuerberater und zu den Möglichleiten der beruflichen Zusammenarbeit mit Anwälten nach der BRAO-Reform schließen das Seminar ab.

I.       Grundlagen der beruflichen Haftung

1.  Haftung aus dem Mandatsvertrag
2.  Haftung aus Gesetz bei unerlaubter Rechtsberatung

II.      Rechtsberatungsbefugnis des Steuerberaters

  1. Begriff der Rechtsdienstleistung
  2. Nebenleistung zur beruflichen Tätigkeit

III.     Haftung bei mangelhafter Lohnbuchführung

  1. Statusfeststellung
  2. Krankenversicherungspricht
  3. Phantomlohn

IV. Versicherungsschutz bei Beratung zum wirtschaftliche Berechtigten

V. BRAO-Reform

Die Teilnahme an dem Qualitäts- sicherungsprogramm wird für Mitglieder des Steuerberaterverbandes M-V e.V., die bei der HDI Versicherung AG eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, mit einem Prämiennachlass honoriert.

Voraussetzungen für einen 10%igen Prämiennachlass in der VH-Versicherung

  1. Teilnahme an diesem Risikomanagement-Seminar
  2. Nachweis von Fortbildungsveranstaltungen durch den Verband (Umfang 40 Stunden einschl. Risikomanagement-Seminar)

zurück zur Übersicht »